Skip to content

Lavendelkerze als kleines Geschenk

DIY Lavendelkerze

Zum Geburtstag einer guten Freundin wollte ich gerne etwas Selbstgemachtes und Passendes schenken. Dass sie Lavendel mag, wusste ich schon und zur herbstlichen Stimmung draussen passen Kerzen gerade perfekt. Idealerweise hatte ich draussen auf dem Balkon sogar noch Lavendel, den ich miteinbauen konnte.

Man braucht dafür:

  • Ein Gefäss für die Kerze (in meinem Fall ein altes Konfitürenglas mit Deckel)
  • Kerzenwachs (ich habe eine Paraffin/Stearin-Mischung aus dem Baumarkt genommen. Alternativ gehen auch Reste alter Kerzen)
  • Ein Docht (auf die passende Länge und Dicke achten, je nach Gefäss)
  • Wachsfarbe in blau
  • Lavendelduftöl
  • Lavendelabschnitte (ich habe Blütenzweige und Blätterzweige benutzt)
  • Ein Pinsel (ich habe einen wirklich alten genommen, da er fürs Wachs benutzt wird)
  • Eine Dose, um das Wachs zu schmelzen
  • Eine Pfanne
  • Schultafellack
  • Ein Kreidestift
  • Schleifpapier (nicht abgebildet)
  • Ein Holzspiess (nicht abgebildet)
  • Eine Wäscheklammer (nicht abgebildet)

Zutaten Lavendelkerze

Zuallererst wird die Wachsmischung in der Dose geschmolzen. Dazu die Dose in eine Pfanne mit brodelndem Wasser geben. Das Wasser sollte weniger als die Hälfte der Dosenhöhe ausmachen, so steht die Dose noch auf dem Boden der Pfanne und schüttelt nicht zu sehr.

Wachs schmelzen

Wenn das Wachs vollständig geschmolzen ist, kann nach Lust und Laune die Wachsfarbe hinzugefügt werden. Ich habe nur eines der kleinen Pellets ge-nommen, da mir Hellblau als Endfarbe vor-schwebte. In der Dose sah die Farbe viel intensiver aus, es ist daher schwierig abzuschätzen wie es am Ende aussieht. (Ich habe hierzu etwas Wachs in ein Stückchen Alufolie gegossen, um abzuschätzen ob ich mehr färben muss oder mehr Wachsmasse zugeben soll um die Farbe zu verdünnen.) Auch das Lavendelöl kommt jetzt hinzu. Hier reichen einige wenige Tropfen, wenn reines ätherisches Öl gebraucht wird.

Nun kommt ein etwas kniffliger Teil: Ich wollte die Lavendelzweige am Glas befestigen, sodass sie von aussen sichtbar sind. Dazu habe ich das geschmolzene Wachs als „Kleber“ verwendet und mit einem alten  Pinsel an die Seitenwände gestrichen. Ich habe auch Wachskleckse auf den Boden gegeben, damit die Zweige aufrecht stehen bleiben. Das ist nicht so einfach und ich bin mit meinem Ergebnis auch nicht vollends zufrieden. Das Wachs ist ja nicht durchsichtig und man muss sehr vorsichtig sein, damit man die Blüten am Schluss noch sieht.  Auch den Docht befestigt man jetzt am besten mit dem bereits geschmolzenen Wachs.

Lavendelzweige ankleben Wachs auffüllen

Danach gehts ans Auffüllen der Form mit dem restlichen Wachs. Der Docht muss möglichst gerade bleiben, deshalb habe ich ihn mit einem Holzspiess und einer Wäscheklammer in der Mitte fixiert. Das Wachs sinkt etwas ein beim Trocknen, deshalb gerne nochmals ein wenig nachgiessen, damit zuoberst eine ebene Fläche bleibt.

Meine Kerze wurde in ein Konfitürenglas gegossen und dazu gab es auch den passenden Deckel. Den wollte ich bemalen, da mir das Karomuster nicht so gefiel (und vor allem nicht zur Kerze passte). Ich habe Deckel bemalendafür Schultafellack verwendet, so konnte ich sogar noch etwas draufschreiben, das aber auch wieder ausgelöscht werden kann. Vorher habe ich den Deckel mit einem Schleifpapier etwas angeraut, damit der Lack gut halten kann. Der braucht übrigens einige Stunden (auf alle Fälle mehr als 12h) um durchzutrocknen, also genügend Zeit einberechnen. (Genau das habe ich nämlich nicht! Ich musste die letzten Fotos am Morgen früh machen und hatte keine Zeit mehr einige Stellen nochmal zu überpinseln. Der Kreidestift deckte leider nicht überall gleich gut.)

Die fertige, herrlich duftende Kerze nun noch einpacken und allenfalls eine schöne Glückwunschkarte dazu malen/schreiben (dazu komme ich anderes Mal…).

Lavendelkerze

Karte zu Lavendelkerze

Lavendel ist nicht mein persönlicher Lieblingsduft, aber die Kerze kann natürlich auch mit anderen Duftnoten, in anderen Farben und mit anderen Pflanzenzweigen zubereitet werden. Ich würde mich wohl für Eukalyptus oder Zitrusdüfte (vor allem Grapefruit mag ich sehr gerne) und dementsprechend eher gelb/grün entscheiden.

Be First to Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.