Skip to content

Geschenke einpacken [Inspiration]

In diesem Jahr hat sich meine Familie das erste Mal darauf geeinigt, dass wir gegenseitig wichteln. Also muss jede/r nur ein Geschenk machen, erhält natürlich aber auch nur eines. Ich begrüsse das sehr und habe auch schon die (hoffentlich) passende Idee. Wie oft habe ich in den vergangenen Jahren im letzten Moment noch etwas gekauft, das dann vielleicht doch nicht ganz passte, weil mir einfach die Zeit und die Kreativität fehlte, für jeden und jede genau das Richtige zu finden. Dieses Jahr habe ich mir wirklich die Zeit genommen und überlegt, was zu meinem Beschenkten passt, was ihm gefallen könnte und was er auch wirklich brauchen kann. Natürlich zählt beim Schenken auch der Gedanke, aber wenn man wirklich Freude schenken kann ist das umso schöner.

Somit gibt es bei mir dieses Jahr keinen grossen Aufwand mit Geschenke einpacken.  Trotzdem lasse ich mich immer gerne von verschiedenen Geschenkeinpack-Ideen inspirieren. Momentan schwer im Trend sind ja eher schlichte Designs, oft mit ganz normalem braunen Packpapier. Dafür sind die Geschenke meistens persönlich verziert oder mit Naturmaterialien ergänzt statt mit auffälligen Geschenkbändern oder Schleifen. Das ist ganz in meinem Stil und so wollte ich gerne mal einige einfache Ideen präsentieren.

Variante 1: Sternlinie

Wie bereits hier erwähnt habe ich ja eine grosse Liebe für die ganz einfache Sternform. Sterne passen natürlich thematisch super zu Weihnachten und so machen sie sich auch gut auf Geschenken.

Mit dem Stanzer (ich habe zwei verschiedene Grössen gebraucht) habe ich aus einer Zeitschrift die Sterne gestanzt und mit Weissleim an einem silbernen Geschenkgarn befestigt, dass dann ums Geschenk gewickelt wird.

(Ich habe leider erst im Nachhinein gemerkt, dass das Papier leicht durchsichtig ist, schade!)

Variante 2: Selber beschriftet

Mit meinen günstigen Wasserfarben habe ich „Frohe Weihnachten“ in verschiedenen Grössen auf das Packpapier geschrieben. Ich empfehle zuerst das Papier einigermassen an der Geschenkgrösse abzumessen, damit man etwa weiss, bis wo man schreiben sollte. Die Schrift ist extra nicht allzu exakt, ich mag den unordentlichen, selbstgemachten Effekt.

Bei einem grossen Geschenk finde ich diesen Effekt fast noch schöner. Man könnte natürlich auch kleiner schreiben, aber ich hatte leider keinen passenden Pinsel. Schön wäre auch eine Zeile in einer anderen Farbe zu schreiben oder das Ganze zu personalisieren mit dem Namen der/s Beschenkten. Oder natürlich zu einem Geburtstag , dann mit „Happy birthday“ Schriftzug.

Variante 3: Bäckergarn & kleine Weihnachtskugel

Das ist eine eher klassische Variante, da ein sehr traditionelles Weihnachtsdekoelement verwendet wird. Aber natürlich auch hier eher minimalistisch und schlicht gehalten. Anweisungen braucht es hier glaube ich keine 🙂

Variante 4: Punktestern mit Schriftzug

Für diese Variante habe ich rotes Packpapier gewählt, da der Kontrast zum Goldstift zu klein ist. Auf dem braunen Papier käme ein silberner Stift gut zur Geltung.

Um diese Pünktchen-Kontur zu erzielen eine beliebige Form (bei mir wieder ein Stanzstern) aufs Papier legen und mit einem Finger halten. (Befestigen mit Leim oder Klebeband würde ich nur bei einem Geschenkpapier, von dem es sich rückstandslos entfernen lässt.) Dann mit dem Goldstift rundherum tupfen. Die Form vorsichtig wieder entfernen. (Ich habe es auf dem Bild kaschiert, aber beim zweiten Stern habe ich dabei gepatzt und daher die Kontur etwas verschmiert.)

Darunter habe ich ganz einfach mit zwei verschiedenen Schriftarten „Frohe Weihnachten“ geschrieben.

Variante 5: Weihnachtswald

Hier habe ich eine kleine, minimalistisch gehaltene Winterlandschaft nachgebildet. Wieder wurde ein Stanzer benutzt, da ich einfach nicht die Musse habe so kleine Formen auszuschneiden. Die Tannen habe ich aus grünem Papier gestanzt, mit Leim befestigt und dann darüber mit einem feinen Silberstift Sterne/Schneeflocken und einen Schriftzug gemalt. Simpel und einfach.

Variante 6: Rosmarinzweig

Eine sehr moderne Art Geschenke einzupacken ist mit etwas Grünem, sprich Pflanzen. Natürlich sind in der Weihnachtszeit Nadelhölzer sehr passend, aber ich finde diesen Rosmarinzweig (der bei mir auf dem Balkon immer noch so schön aussieht!) auch sehr hübsch. Mit Garn umwickelt und schon ist das Geschenk edel verpackt.

 

So, das waren meine sechs Varianten mit einfarbigem Papier abwechslungsreich Geschenke einzupacken.

 

Jetzt kann Weihnachten endgültig kommen! 🙂

Be First to Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.